Header

Die Geschichte des Musikverein Marbach

Vereinsfotos

Der Musikverein Marbach wurde 1922 von 9 musikbegeisterten jungen Männern gegründet. Dies waren Karl und Josef Schuchert, Richard und Robert Koch, Emil und Pius Brenzel, Paul und August Fröhlich sowie Alois Baier. In den Anfangsjahren wurde die Marbacher Kapelle vom Kapellmeister Althaus aus Fulda betreut.

Die jungen Musiker sahen sich einer ganzen Reihe von Herausforderungen gegenüber: die Inflation war in vollem Gange, Instrumente mussten beschafft werden (zum Teil durch in jener Zeit beschwerliche Reisen nach Frankfurt am Main) und es musste geprobt werden. Die Proben fanden meist abwechselnd in den Familien der Musikanten statt. Die Mühen wurden belohnt, und der erste Auftritt am Weißen Sonntag ging mehr oder minder glatt über die Bühne. Über die Grenzen des Heimatortes hinaus ging es zum ersten Male im August des gleichen Jahres, damals umrahmte die junge Kapelle das DJK-Bezirkssportfest auf der Wasserkuppe musikalisch - ein erster Höhepunkt! Es folgten viele öffentliche Auftritte in den Jahren darauf, vor allem bei Wallfahrten und anderen kirchlichen Anlässen. Auch heute noch darf der Musikverein Marbach bei keiner Wallfahrt in Marbach oder dem Nachbardorf Bernhards fehlen.

Der Zweite Weltkrieg ließ, wie überall, die Vereinsarbeit erlahmen, mancher Musikkamerad kehrte nicht aus Krieg und Gefangenschaft zurück. Die Neuanfänge waren bescheiden: 1947, zum 25-jährigen Bestehen der Kapelle wurde ein Turmblasen in der damals bitterkalten Neujahrsnacht veranstaltet.

Der Entscheidende Aufschwung nach dem Kriege ist mit dem Namen eines Mannes verbunden: Josef Fürtsch. Mit dem gebürtigen Egerländer, dem die Musik sprichwörtlich in die Wiege gelegt wurde, legten die Marbacher den Grundstein für den musikalischen Neuaufbau. Der erste öffentliche Auftritt fand im April 1952 anlässlich der Begrüßung des aus Marbach stammenden Afrika-Missionars Pater Albert Fröhlich statt, dessen Brüder und Neffen ja zum Stamm der Kapelle zählten.

1956 schloss sich der Verein der Musikvereinigung Fulda Land West an, 1966 kam die Mitgliedschaft im Musikbund Rhön hinzu. 1964 gab Josef Fürtsch nach vielen Jahren segensreichen Wirkens den Dirigentenstab weiter an Josef Riedl, auch er ein Musikbegnadeter aus dem Egerland. Ihm als Dirigenten und Otto Gemming als äußerst rührigem Vorsitzenden seit 1970 ist vor allem die hervorragende Jugendarbeit des Vereins zu danken, die mit Gründung des Jugendorchesters im Jahre 1969 noch verstärkt und ausgebaut wurde. Hermann Stock aus Petersberg, der ab 1979 das Dirigentenamt des Musikvereins übernahm, führte diese Arbeit weiter und integrierte die vielen Nachwuchskräfte, die von qualifizierten Musikern ausgebildet wurden, in das Orchester.

1990 übernahm dann Bernd Baun für vier Jahre die musikalische Leitung, auch diese Jahre waren geprägt vom wachsenden musikalischen Niveau des Klangkörpers. Als er im Frühjahr 1994 aus gesundheitlichen Gründen den Dirigentenstab abgeben musste, waren die Marbacher Musiker dankbar, dass sich mit Matthias Grostek ein junger Dirigent bereit fand, übergangsweise für einige Monate die musikalischen Geschicke des Vereins zu lenken. Im November des Jahres 1994 nun wurde der Vorstand auf eine Anzeige in einem regionalen Anzeigenblättchen aufmerksam. „Student sucht Unter-, Mittelstufen- oder Jugendorchester zwecks Übernahme Dirigententätigkeit". Nach reiflicher Überlegung beschloss der Vorstand, sich mit dem jungen Mann in Verbindung zu setzen und eine Probe mit ihm durchzuführen. Detlef Breitenbach, der an der Fachhochschule in Fulda studierte, erwies sich als Glücksgriff für die musikalische Entwicklung des Vereins. Die Chemie zwischen Orchester und dem jungen Dirigenten stimmte, wenn auch die Probenmethoden für den einen oder anderen etwas ungewöhnlich waren. Der trotz seiner jungen Lenze sehr erfahrene Musiker übernahm hier sein erstes Dirigentenamt. Inzwischen ist der auch in der Landesmusikjugend Hessen e.V. aktive sehr stark in die Jugendarbeit eingebunden, was sich in der Wiederbelebung des Jugendorchesters und in der Gründung eines Schülerorchesters ausdrückt.

Derzeit besteht der Musikverein Marbach aus 63 aktiven Musikantinnen und Musikanten im Stammorchester, wobei der weitaus größte Teil das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet hat. Hinzu kommen noch die aktiven des Jugend- und Schülerorchesters, die Anzahl der aktiven Jugendlichen im MV Marbach beträgt 65.