Header

 

Frühlingskonzert im Konrad-Trageser- Haus

 

In die Frühlingszeit tauchten die Zuhörerinnen und Zuhörer schon beim Betreten des Konrad-Trageser- Hauses ein. In diesem Jahr war das Konrad-Trageser- Haus ganz im Zeichen des Frühlings geschmückt.

Schon bei der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Andreas Raub zeigte sich, dass die Musikerinnen und Musiker ein ereignisreiches Jahr 2015 hinter sich hatten. Im Jahr 2015 hat der Musikverein Marbach e.V. einen neuen Dirigenten bekommen und steht seitdem unter der Leitung von Markus Klüber. Dies war auch der Grund, warum es im vergangenen Jahr kein Konzert gab. Daher freuten sich die 36 Musikerinnen und Musiker ganz besonders auf diesen Abend, da die Probenarbeit für das Konzert schon im letzten Jahr begonnen hatte und man ganz gespannt auf die Reaktionen des vollbesetzten Konrad-Trageser- Hauses war. Das Konzert begann mit der „Welcome Overture“ welche von Otto M. Schwarz extra für den Empfang der saudi-arabischen Mannschaft in Bad Nauheim zur Fußballweltmeisterschaft 2006 komponiert worden war. Dass es sich hierbei um Musikstück mit Verbindung zum Fußball handelte, war weder dem Vorstandsteam noch dem Dirigenten bei der Bestellung wirklich bewusst und so kam es, dass ein Großteil des Probenwochenendes zum Üben des Fanjubels während des Stückes benötigt wurde.

konzert 2016

Im Anschluss hieran gab es einen Abstecher in die Welt der Countrymusik. Mit “Country Music for Brass” von Paulo Moro kamen die Fans der Countrymusik auf Ihre Kosten. Im Anschluss gab es mit “Grübelei” von Jaroslav Novak einen schönen Walzer zu hören. Schon hier zeichnete sich ab, dass es für dieses Jahreskonzert keine bestimmte Musikrichtung gab, sondern viel mehr ein bunter Frühlingsstrauß der Musik dargeboten wurde. Damit nicht nur für die Fans des Fußballes ein Musikstück dargeboten wurde, fand nun ein kleiner Ausflug in die  kalifornische Stadt Pasadena statt. Im gleichnamigen Stück “Pasadena” von Jacob de Haan geht es um das traditionelle Footballspiel den “Rose Bowl” am Neujahrstag, welchem traditionsgemäß die “Tournament of Roses” Parade vorausgeht. Als letztes Stück vor dem Jugendorchester wurde noch ein Marsch gespielt. Bei “In Harmonie vereint” von Siegfried Rundel handelt es sich jedoch nicht um einen klassischen Marsch wie ihn jeder erwartet. Jeder der ihn schon einmal gehört hat wird verstehen warum dieses Stück zu den Bekanntesten und beliebtesten Kompositionen von Siegfried Rundel gehört.

Nun zeigte das Jugendorchester des Vereins „Dee joonge Moarbicher“ mit 11 jungen Musikerinnen und Musikern, welche noch Unterstützung durch Mitglieder des Stammorchester erhielten, unter Leitung von Markus Jahn sein können. Die diesjährigen Stücke des Jugendorchesters standen ganz im Zeichen der aktuellen Charts und es gab auch einen Ausflug in die Welt von Walt Disney. Mit „Poker Face“ von Stefani Germanotta, besser bekannt als Lady Gaga, begann das Jugendorchester seinen Auftritt. Im Anschluss hieran folgte „What makes you beutiful“ von One Direction. Komponiert wurde dieses Stück von Savan Kotecha, Carl Falk und Rami Yacoub. Mit „All about the Bass“ von Meghan Trainor war das Jugendorchester schon bei seinem vorletzten Stück angelangt. Als letztes Stück spielten sie „Highlights from Planes“ die Titelmelodie des gleichnamigen Walt Disney Films „Planes“. Komponiert wurde dieses Stück von Mark Mancina.

Zu Beginn des zweiten Teils sang der Chor Vox Juventatis unter Leitung von Brigitte Dechant. Mit dem Stück „Gospel Forever“ von Daniel Kasmalski gab Vox Juventatis den Zuhörerinnen und Zuhörern schon einen kleinen Vorgeschmack auf die noch folgenden Stücke. „Schackles“ von Mary Mary, arrangiert von Tine Ohrt og Sono kam direkt im Anschluss hieran und man war gespannt, was als nächstes Stück folgen würde. Es folgten noch „The Potters Hand“ von Darlene Zschech in einer Bearbeitung von Nanni Byl, „In your Arms“ Traditional arranged by Tyndale Thomas MBE und „Love lifted me“ von Calvin Bridges und Tore W. Aas in einer Bearbeitung von Nanni Byl. Die Solos sangen Jutta Böhm und Thomas Schmitt.

Das Stammorchester des Musikvereins Marbach e.V. eröffnete den zweiten Teil des Konzertabends mit einem Stück, wo sicherlich jeder beim Lesen des Programmheftes dachte, wie will der Musikverein einen Dudelsack imitieren? Das Stück „Highland Cathedral“ von Michael Korb und Uli Roever in einem Arrangement von Sigfried Rundel verbindet wohl jeder mit den Highlands in Schottland und den typischen Dudelsackspielern, aber sicherlich nicht mit einem Musikverein ohne Dudelsack. Daher waren die Zuhörerinnen und Zuhörer im ersten Moment doch erstaunt, als sie die Klänge eines Dudelsacks im Konrad-Trageser-Haus hörten. Für dieses Stück hatte sich der Musikverein Unterstützung von Sonja Kuchenbrot geholt, da zu „Highland Cathedral“ die Klänge eines Dudelsacks dazugehören. Von den schottischen Highlands ging es dann zu einer aufregenden Raftingtour. „Into the Raging River“ von Steven Reineke handelt von einer Raftingtour im Wildwasser und zeichnet die typischen Stromschnellen in Abwechslung zu langsamen Gewässern und den Sturz über den großen Wasserfall nach. Nach dem großen Sturz über den Wasserfall bekamen die Zuhörinnen und Zuhörer Besuch von Kermit dem Frosch, Miss Piggy, Fozzie Bär, Gonzo und wie die Puppen der Muppet Show noch heißen. Mit „The Muppet Show“ von Jim Henson und Sam Pottle in einem Arrangement von Frank Cofield waren die Puppen zu Besuch im Konrad-Trageser-Haus. Alle Fans von Musicals kamen bei dem nächsten Stück voll auf Ihre Kosten. Mit dem „Andrew Lloyd Webber Portrait“ von Jean Travis ging es in die Welt von Starlight Express, Jesus Christ Superstar, Das Phantom der Oper und zu Cats. Im Anschluss an den Ausflug in die Welt der Musicals ging es weiter in das schöne Egerland. Mit dem Titel „Mein schönes Egerland“ von Helmut Kassner in einem Arrangement von Ernst Hutter verabschiedete sich der Musikverein Marbach von den Zuhörerinnen und Zuhörern. Als Zugaben wurden noch die Polka „Pfeffer und Salz“ von Frank Pleyer und Ernst Mosch, sowie „Alte Kameraden“ von Carl Teike gespielt.

Auf einer Leinwand wurden während der einzelnen Stücke passende Bilder gezeigt, sodass die Zuhörerinnen und Zuhörer ganz in die Welt der Musik abtauchen konnten.

Durch das Programm führten wie in den letzten Jahren Angelika Hojer und Carolin Balzer.

Wer nun Lust bekommen hat mit den Musikerinnen und Musikern selber einmal Musik zu machen ist hierzu herzlich eingeladen. Die Probe des Musikvereins findet jeden Freitag um 19.30 Uhr statt. Die Probe von „Dee joonge Moarbicher“ findet mittwochs um 18.00 Uhr im Konrad-Trageser-Haus statt.