Header

 plakatkonzert2012

Musikalische Vielfalt von Strauß bis Queen beim Neujahrskonzert des Musikverein Marbach

Bis auf den letzten Platz besetzt war das Konrad-Trageser-Haus  in Marbach beim diesjährigen Neujahrskonzert: Unter dem Motto "Rock meets  Classic" sorgten der Musikverein Marbach, die Jungmusiker und der Chor Vox  Juventatis für einen dreistündigen Ohrenschmaus.

Das Konzert begann mit einem kleinen Malheur. Als Moderator Reimund Krieger das Fehlen des Dirigenten Boris Costin bemerkte, versuchte Andreas Raub, der erste Vorsitzende des Vereins, dessen Platz einzunehmen. Sein kläglicher Versuch, die rund 40 Musikerinnen und Musiker in den Griff zu bekommen, endete in einer akustischen Katastrophe. Der Zauberer Stephan von Köller bereitete dem Spuk ein jähes Ende und verwandelte Andreas Raub vor den Augen des Publikums in Boris Costin, der nun, nach etwa einem Jahr Dirigat, sein Können auf seinem ersten großen Konzert unter Beweis stellte.

Mit "Also sprach Zarathustra" von Richard Strauss gab der Musikverein einen aufbrausenden Auftakt. Rhytmisch und melodisch gaben die Musikerinnen und Musiker anschließend "Biberussa" von Bert Appermont zum Besten. Die "Annen-Polka", der mitreißende Polka-Mix "A few dots of Polka" und der "Ungarische Tanz Nr. 5" ließen das Publikum im Geiste tanzen. Anschließend entführte der Musikverein die Konzertbesucher musikalisch "auf einen persischen Markt" und dorthin, "wo die Wolga fließt"- die orientalischen Klänge und die forschen bekannten Ohrwürmer aus Russland sorgten für Begeisterung.

Dee jonge Moarbicher- so nennen sich die Jungmusiker des Vereins, ernteten für "Conquest of Paradise" von Vangelis und "Pachelbel's Canon" tosenden Applaus. Abenteuerstimmung kam bei Ed Huckeby's "King's Mountain Adventure" auf, wobei Dirigent Markus Jahn den jungen Musikern alle musikalischen Talente entlockte. Nachdem jedes Instrument bei den "Peanuts" einmal im Mittelpunkt stand,

ließ das Publikum die 17 Jungmusikerinnen und Jungmusiker nicht ohne eine Zugabe von der Bühne gehen.

Für Abwechslung sorgte der Chor Vox Juventatis, an diesem Tag unter der Leitung von Martin Böhm. Auf das besinnliche "In die Stille dieses Tages" folgte das in einen Lobpreis mündende Weihnachtslied "Angels sing". Highlight des Stückes "Take me back" war der Sologesang von Kathrin Möller. Mit dem rockigen "Sing and shout" verabschiedeten sich die zwölf Frauen und vier Männer von der Bühne.

Dass der zweite Teil des Musikvereins in eine andere Richtung gehen würde, war nicht nur an der sich an der Decke drehenden Discokugel zu erkennen: Als sich der Vorhang öffnete, hatten die Männer das klassische Outfit gelockert und in den folgenden Stücken immer wieder mit humorvollen Verkleidungen aufgepeppt. Mit "Spiritual Moments" begann das grandiose Finale.

Mit schwenkenden Wunderkerzen verzauberten die Musikerinnen und Musiker das Publikum mit "The Power of Love" von Jennifer Rush und "Hallelujah" von Leonard Cohen.

Sommerfeeling und gute Stimmung kamen bei Jacob de Haan's "Caribbean Variation" auf. Freddie Mercury's bekannte "Bohemian Rhapsody" und John Miles' Liebeserklärung an die "Music" ließen die Forderung nach einer Zugabe lauter werden. Mit Begeisterung ließ sich das Publikum von Boris Costin beim Klatschen zum "Radetzky Marsch" dirigieren. Den krönenden Abschluss bildete der rasante "Säbeltanz".

Reimund Krieger, dessen aufschlussreiche und selbstironische Moderation das Programm bereichert hatte, beglückwünschte den musikalischen Leiter für sein gelungenes erstesKonzert, welches gewiss nicht das Letzte gewesen ist.


Der Musikverein Marbach wünscht allen ein frohes und gesegnetes Jahr 2012.

 

Bilder vom Konzert gibt's hier.